Klinik für Kinderchirurgie und Kinderorthopädie

Throrax- und Brustwandchirurgie im Kindes- und Jugendalter

Die Behandlung von Lungenfehlbildungen, entzündlichen Veränderungen und Tumore der Lunge und des Lungenfells führen wir in unsere Klinik regelmäßig durch. Hierbei kommen moderne, minimal-invasive Operationsverfahren zur Anwendung. Die Therapie von Brustwanddeformitäten, beispielsweise Trichter- oder Kielbrust stellt einen weiteren Schwerpunkt unserer Klinik dar. Mehr Informationen erhalten Sie auf unserer Seite des Trichterbrust-Zentrums.

Angeborene Lungenfehlbildungen

Wenn sich die Lunge an manchen Stellen nicht richtig entwickelt, können Anteile entstehen, die nicht gut durchblutet und/oder belüftet sind. Diese Anteile können zu chronischen Entzündungen führen. Durch eine Throakoskopie können die betroffenen Anteile entfernt werden. Darüber hinaus kann eine angeborene Minderentwicklung der Lunge zu einem verringerten Wachstum des gesamten Burstkorbes kommen. In solchen Fällen können wir die Brustkorbdeformität mit elektromagnetisch verlängerbaren Implantaten behandeln und ein künstliches Wachstum einleiten.

Metastasenchirurgie

Die Lunge ist aufgrund ihrer besonderen Durchblutung (sie wird ja im Gegensatz zu den anderen Organen mit sauerstoffarmer, venöser Luft versorgt) ein häufiger Ort für die Bildung von Metastasen (entfernte Geschwülste bösartiger Tumoren). Die Entfernung von Metastasen kann für die Überlebensrate der betroffenen Patienten essentiell sein und wird in enger Kooperation mit unseren KollegInnen der Kinderonkologie durchgeführt.

Pleuraempyem

Im Rahmen einer Lungenentzündung kann sich Eiter im Zwischenraum zwischen Lunge und Lungenfell (Pleura) ansammeln. Dies kann nur noch schlecht mit Antibiotika behandelt werden, sodass oftmals die throakoskopische Spülung und Entlastung (Drainage) notwendig ist. Ein frühzeitiger operativer Eingriff verkürzt hier auch die Krankheitsdauer insgesamt.

Spontanpneumothorax (Bullae)

In seltenen Fällen entwickeln sich in der Lunge blasige Strukturen (Bullae), die spontan einreißen können. In solchen Fällen gelangt Atemluft in den Zwischenraum zwischen Lunge und Lungenfell (wo eigentlich keine Luft sein soll) und führt zu einer Behinderung der Atmung. Dieser Pneumothorax kann lebensbedrohlich sein. Nach einem notfallmäßigen „Ablassen“ der Luft (Drainage), können weitere bestehende Bullae throakoskopisch entfernt werden.

Trichter – und Kielbrust

Trichter- und Kielbrust sind die beiden häufigsten Brustwanddeformitäten, die wir in unserem Trichterbrustzentrum behandeln.

Ein Job mit Herz – Ihre Karriere bei den BarmHERZigen Brüdern
Ein Job mit Herz – Ihre Karriere in der Kinderchirurgie und Kinderorthopädie

Jetzt bewerben!