Medien

Kontinuität und Wandel im Ärztlichen Direktorium bei den Barmherzigen Brüdern Regensburg

(09.08.2022)

Neue Ärztliche Direktoren am Krankenhaus-Standort Prüfeninger Straße / Ärztliches Direktorium an der KUNO Klinik St. Hedwig im Amt bestätigt

Am Regensburger Krankenhaus-Standort der Barmherzigen Brüder in der Prüfeninger Straße hat ein neuer Ärztlicher Direktor sein Amt angetreten: Professor Dr. Michael Pfeifer, Chefarzt der Klinik für Pneumologie und konservative Intensivmedizin. „Ich freue mich und übernehme diese Aufgabe sehr gerne, da ich so einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung unseres Krankenhauses als einem der beiden Maximalversorger in Ostbayern leisten kann“, so Professor Pfeifer über seine neue Aufgabe. „Eine bestmögliche medizinische Versorgung anbieten und ein attraktiver Arbeitgeber bleiben – das ist gerade in Pandemiezeiten und unter schwierigeren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eine Herausforderung“, betont der neue Ärztliche Direktor. Unterstützt wird er bei seinen Aufgaben von seinem Stellvertreter Dr. Felix Rockmann, Chefarzt des Notfallzentrums, der ergänzt: „Unsere Digitalisierungsoffensive, neue Baumaßnahmen und die gute Zusammenarbeit im Haus sind beste Voraussetzungen, dass dies gelingt.“

Der ausdrückliche Dank des Ordens und der Geschäftsführung richtet sich an den scheidenden Ärztlichen Direktor Professor Dr. Niels Zorger sowie seinen Stellvertreter Professor Dr. Hans-Stefan Hofmann.

An der KUNO Klinik St. Hedwig bleibt das bisherige Ärztliche Direktorium im Amt: Professor Dr. Michael Kabesch, Chefarzt der Abteilung für Pädiatrische Pneumologie und Allergologie, wurde erneut als Ärztlicher Direktor bestätigt. Genauso wie Dr. Christian Knorr, Chefarzt der Klinik für Kinderchirurgie, als Stellvertreter. „Wir sind in vielen Bereichen bereits eingespielt und wissen, dass der andere jeweils im gleichen Sinne handelt wie man selbst. Das mussten wir vor allem während der Pandemie immer wieder unter Beweis stellen. Ich denke, dass dieses entstandene Grundvertrauen zwischen uns auch in den kommenden vier Jahren sehr hilfreich sein wird“, so Professor Kabesch. Sein Stellvertreter Dr. Knorr fügt hinzu: „Ich finde es sehr sinnvoll, dass wir beide auch weiterhin das Ärztliche Direktorium der Klinik St. Hedwig bilden. Denn viele Arbeiten, die wir wegen der Corona-Pandemie pausieren lassen mussten, können wir jetzt hoffentlich wieder fortsetzen.“

Das Ärztliche Direktorium für die beiden Regensburger Krankenhaus-Standorte der Barmherzigen Brüder wurde für einen Zeitraum von vier Jahren, einem sogenannten Quadriennium, von Provinzial Frater Rudolf Knopp berufen.