Universitäres Perinatalzentrum Level 1

Wann ins Perinatalzentrum?

Die meisten Schwangerschaften und Geburten verlaufen glücklicherweise unkompliziert. Wir unterstützen jede werdende Mutter, ihr Kind auf natürlichem Wege zu entbinden. Gleichzeitig können Sie sich als Eltern in unserem Perinatalzentrum bei unvorhergesehenen Komplikationen auf das Wissen von Spezialisten der Geburtshilfe und der Neugeborenenmedizin rund um die Uhr verlassen. Belastende Verlegungen oder Überweisungen zu externen Experten bleiben Ihnen erspart.

Geborgenheit und Sicherheit für Mutter und Kind

Gerade durch die enge fachübergreifende Zusammenarbeit in unserem Perinatalzentrum können wir Sie durch Schwangerschaft und Geburt gemäß Ihren individuellen Bedürfnissen begleiten. Getreu unserem Motto „Geborgenheit und Sicherheit für Mutter und Kind“ reicht unser Betreuungs-und Behandlungskonzept von der sanften und familienorientierten Geburtshilfe bei unkompliziert verlaufenden Schwangerschaften bis hin zur hochspezialisierten Begleitung bei Risikokonstellationen. Dabei legen wir viel Wert darauf, Sie nach dem neuesten medizinischen Stand und gleichzeitig in einer warmen Atmosphäre zu betreuen.

Wann sollten Frauen auf jeden Fall im Perinatalzentrum der Klinik St. Hedwig entbinden?

  • bei drohender Frühgeburt
  • bei Erkrankungen vor oder in der Schwangerschaft wie Bluthochdruck, Diabetes, Vergiftung, Infektionen und schweren mütterlichen Erkrankungen zum Beispiel des Herzens, der Nieren oder der Leber
  • bei vorzeitigen Wehen
  • bei vorzeitigem Blasensprung
  • bei Blutungen in der Schwangerschaft
  • bei Blutgruppenunverträglichkeit
  • bei mangelndem Wachstum des ungeborenen Kindes
  • bei Entwicklungsbesonderheiten des ungeborenen Kindes
  • bei vorgeburtlich diagnostizierten Krankheiten des Kindes
  • bei Zwillingsschwangerschaften sowie höhergradigen Mehrlingsschwangerschaften (Drillinge oder Vierlinge)