Klinik für Frauenheilkunde und Gynäkologie

Sich austauschen mit Gleichgesinnten

Selbsthilfegruppen

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen eine kleine Auswahl an Selbsthilfegruppen vorstellen, mit denen wir eng zusammenarbeiten und die für Sie hilfreich sein können. Sprechen Sie uns bei Ihrem Aufenthalt an, unser Ärzte- und Pflegeteam beraten Sie gern über das Angebot von Selbsthilfegruppen in Ihrer Region und geben Ihnen auch gern Kontaktadressen weiter.

BRCA-Netzwerk - Hilfe bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs e.V.

Das BRCA-Netzwerk will Ihre Anlaufstelle bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs sein. BRCA ist ein Akronym aus dem englischem Wort für Brustkrebs: BReast CAncer. Seit 2010 bietet der Verein Informationen, Erfahrungsberichte und Tipps auf seiner Internetseite und bei mehr als 20 Gesprächskreisen. Das BRCA-Netzwerk finanziert sich über die Deutsche Krebshilfe und über Spenden.
Jährlich erhalten etwa 70.000 Frauen neu die Diagnose Brustkrebs und circa 4.000 erkranken an Eierstockkrebs. Bei ungefähr zwanzig Prozent sind genetische Veränderungen beispielsweise in den sogenannten BRCA-Genen die vererbte Ursache. In den betroffenen Familien und in früherem Alter kommen Krebserkrankungen deshalb deutlich häufiger vor.
Die Betroffenen sind schweren Belastungen ausgesetzt. Die Organisation möchte helfen auf die brennendsten Fragen Antworten zu finden:

  • Soll ich einen Gentest machen und wie soll ich mit dem Ergebnis des Tests umgehen?
  • Welche Untersuchungen der Krebsfrüherkennung sind sinnvoll?
  • Soll ich mir vorsorglich die Brüste oder die Eierstöcke entfernen lassen?
  • Wie gehe ich mit meinen Angehörigen um?

Kontakt: www.brca-netzwerk.de

Deutsche Klinefelter-Syndrom Vereinigung e.V. (DKSV e.V.)

Die Deutsche Klinefelter-Syndrom Vereinigung e.V. (DKSV e.V.) kümmert sich seit 1992 ehrenamtlich als Selbsthilfeorganisation bundesweit mit ungefähr 600 Mitgliedern um Betroffene und Angehörige mit Klinefelter-Syndrom. Sie möchte Aufklärungsarbeit leisten, Ängste bei der Erstdiagnose nehmen und Sie mit Informations- und Erfahrungsaustausch unterstützen.
Kontakt: www.klinefelter.de

Deutsche Krebshilfe

Die Deutsche Krebshilfe ist eine gemeinnützige Organisation, die das Motto „Helfen. Forschen. Informieren.“ trägt. Sie besteht seit 1974 und fördert Projekte zu Prävention, Früherkennung, Diagnose, Therapie und auch medizinischen Nachsorge. Wichtig sind ihr auch die psychosoziale Versorgung und die Krebs-Selbsthilfe. Dr. Mildred Scheel gründete die Organisation, die heute zu den wichtigsten privaten Geldgebern der Krebsforschung in Deutschland zählt.
Kontakt: www.krebshilfe.de

Endometriose Vereinigung Deutschland e.V.

Sind Sie oder eine Angehörige an Endometriose erkrankt, möchte Ihnen die Endometriose Vereinigung Deutschland e.V. zur Seite stehen und Sie mit Information versorgen zu Diagnose- und Therapiemöglichkeiten oderSie mit Angeboten unterstützen wie einem Beratungstelefon. Sie können von den Erfahrungen anderer Betroffener profitieren. Der Vereinigung ist es wichtig, seriöse und unabhängige Informationen zu recherchieren und an Sie weiterzugeben. Ihre Mitglieder und Fördermittel von Bund und Ländern finanzieren diese Angebote.
Die Ziele der Vereinigung sind Kenntnis und Verständnis über Endometriose zu mehren und die gesundheitlichen und sozialen Folgen Betroffener zu mindern. Für eine schnellere Diagnose beizutragen, den Austausch untereinander zu ermöglichen, Sie über Rehabilitation in Kliniken zu unterrichten, Ärzte in Ihrer Ausbildung des Krankheitsbildes zu sensibilisieren und zu unterstützen. Studien und Forschung zu schonenderen Diagnoseverfahren und Behandlungsmethoden zu fördern, Einfluss auf gesundheits- und sozialpolitische Entwicklungen zu nehmen und Kooperationen zu unterstützen.
Kontakt: www.endometriose-vereinigung.de

Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.

Die Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V. ist eine der größten Selbsthilfeorganisationen in Deutschland. Sie ist Ihre Anlaufstelle bei Brustkrebs und anderen Tumoren. Seit über 40 Jahren möchte die Organisation unter dem Motto "Auffangen, Informieren, Begleiten" Patienten und Angehörige zu gleichberechtigten Partnern der professionellen Helfer im Gesundheitswesen machen und die Interessen von Menschen mit Krebs öffentlich vertreten. Dabei geht die Selbsthilfeorganisation nach einem selbst aufgestellten 6-Punkte-Programm vor:

  • Krebskranke psychosozial begleiten
  • Angst vor Untersuchung und Behandlung überwinden
  • Widerstandskraft stärken
  • Lebensqualität verbessern
  • Informieren über soziale Hilfe, Versicherungs- und Schwerbehindertenrecht
  • Interessen Krebskranker sozialpolitisch und gesundheitspolitisch vertreten

Kontakt: www.frauenselbsthilfe.de

Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums (dkfz.)

Der Informationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums hält vielfältige Angebote zum Thema Krebs für Sie bereit. Er deckt mit fundierten wissenschaftlichen Informationen das komplette Spektrum der Krebsmedizin ab. Unter anderem erfahren Sie hier für Laien verständlich etwas zu: Vorsorge, Früherkennung, Art und Entstehung der Erkrankung, zu Diagnostik und Therapiemöglichkeiten. Das Deutsche Krebsforschungszentrum mit seinem Sitz in Heidelberg richtet sich an Patienten, Angehörige und Menschen, die sich zum Thema Krebs allumfassend und neutral recherchiert informieren möchten.
Kontakt: https://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/gebaermutterhalskrebs/index.php

mamazone - Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V.

Der gemeinnützige Verein mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V. zählt circa 1.800 Mitglieder und ist mit einem wissenschaftlichen Beirat von 28 international renommierten Brustkrebsexperten die größte Brustkrebs-Patientinnen-Initiative in Deutschland.
Die Brustkrebspatientin und Journalistin Ursula Goldmann-Posch gründete 1999 in Augsburg mamazone. Ihre Vision war dabei: An Brustkrebs erkrankte Frauen, Ärzte und Wissenschaftler zusammenzubringen, um die Lebens- und Überlebensperspektive von Frauen mit Brustkrebs entscheidend zu verbessern.
mamazone steht für

  • die Amazonen des alten Griechenland, ein Frauenvolk, das für seinen unglaublichen Mut und seine Todesverachtung gegenüber seinen Feind bekannt war.
  • den medizinischen Begriff der Brustdrüse: Mamma.

mamazone setzt sich stark für Qualität in Diagnostik, Therapie und Nachsorge ein und möchte Betroffene unterstützen, eine qualitätsgesicherte, moderne Brustkrebsbehandlung aktiv einzufordern und mitzutragen.
Kontakt: www.mamazone.de

Netzwerk Kinderwunsch Regensburg

Unter dem Dach des „Netzwerk Kinderwunsch Regensburg“ haben sich regional und interdisziplinär Ärzte, Therapeuten, Berater und auch Krankenkassen zusammengeschlossen, um für Sie ein starker Partner beim Thema „Beratung und Behandlung bei Kinderwunsch“ zu sein. Die gebündelte Kompetenz sichert Ihnen eine effektive und fachlich sehr hochwertige Versorgung.
Kontakt: www.netzwerk-kinderwunsch-regensburg.de

Turner-Syndrom-Vereinigung Deutschland e. V.

Bei dem Ullrich-Turner-Syndrom fehlt eines der beiden weiblichen Geschlechtschromosomen (XX) oder das zweite X-Chromosom ist strukturell verändert. Das Ullrich-Turner-Syndrom ist nicht erblich. Es betrifft etwa eine von 2.500 Geburten. Die Auffälligkeiten sind Kleinwuchs, Unfruchtbarkeit, Herzfehler, im Nacken heruntergezogener Haaransatz, Nierenerkrankungen und Lymphödeme. Betroffene Mädchen sind normal intelligent und führen ein selbstständiges Leben.
Die Turner-Syndrom-Vereinigung Deutschland e. V. ist eine gemeinnützige, ehrenamtliche Selbsthilfeorganisation, die betroffenen Frauen und Schwangeren helfen möchte. Sie möchte Vorurteile abbauen, Ihnen mit einem Informations- und Beratungstelefon wenn gewünscht auch anonym zur Seite stehen, Austausch mit regionalen und bundesweiten Treffen durchführen und mit einer zweijährlichen Auflage der "Ullrich-Turner-Syndrom-Nachrichten" fördern.
Kontakt: http://www.turner-syndrom.de/

VulvaKarzinom-SHG e.V.

Der Verein VulvaKarzinom-SHG e.V. möchte für Sie da sein, damit Sie sich ohne Tabu untereinander über Ihre intime Erkrankung mit anderen austauschen können. Über Informationsbroschüren möchte der Verein über diese seltene Erkrankung aufklären. Ihnen Informationen für eine optimale Diagnostik und Therapie an die Hand geben und mit weiteren Tipps in Ihrer Region zur Seite stehen.
Der Verband finanziert seine Angebote vor allem durch Mitglieds- und Fördermitgliedsbeiträge des Vereins und Förder- wie Spendengelder.
Der Verband sieht weitere Ziele in:

  • Aufklärungsarbeit leisten und  bessere Früherkennung erreichen
  • Aktuelle Informationen in Zusammenarbeit mit Medizinern und Fachorganisationen bereitstellen
  • Erfahrungsaustausch für Patientinnen und Angehörige schaffen
  • Individuelle Krankheitsbewältigung gegenseitig unterstützen
  • Mut machen und Lebensqualität fördern

Kontakt: www.vulvakarzinom-shg.de

Wunschkind e.V.

Seit 1995 setzt sich der Verein der Selbsthilfegruppen für ungewollt Kinderlose bei Medien, Politik und Verbänden ein. Die Mitglieder möchten umfassend zum Thema informieren, enttabuisieren und beispielsweise für eine bessere psychosoziale Betreuung beitragen. Der Verein setzt sich auch für eine verbesserte Finanzierung und eine Entlastung der übermäßig beanspruchten Kinderwunschpaare ein.
Kontakt: www.wunschkind.de

Ein Job mit Herz – Ihre Karriere bei den BarmHERZigen Brüdern
Ein Job mit Herz – Ihre Karriere in der Frauenheilkunde und Gynäkologie

Jetzt bewerben!